Krieg der Sterne in der Stadthalle

Am Mittwoch, dem 10.04.2019 sowie dem 11.04.2019, fand das diesjährige Schulkonzert unter dem Motto „Star Wars“ in der Dr. Stammberger Halle statt. „Star Wars“ bedeutet ins Deutsche Übersetzt „Krieg der Sterne“. Ob es sich dabei wirklich um ein galaktisches Ereignis gehandelt hat, erfahrt ihr in diesem Artikel. Dazu haben wir für euch den Musikern am Mittwoch über die Schultern geschaut und euch die Highlights hier in einer kleinen Bilderstrecke zusammengefasst.

Eröffnet wurde das Konzert durch das Orchester mit den Stücken „Caramba“ von Joe Rixner, sowie „Salem alahy“ und Cartagena von „S. Dicker“.
Eröffnet wurde das Konzert durch das Orchester mit den Stücken „Caramba“ von Joe Rixner, sowie „Salem alahy“ und Cartagena von „S. Dicker“.

Keineswegs eingerostet klang das Blechbläserensemble. Dieses überzeugte mit „Tango habanera“ von Joe Grain und „Maxglaner – Marsch“ von Tobi Reiser.

Keineswegs eingerostet klang das Blechbläserensemble. Dieses überzeugte mit „Tango habanera“ von Joe Grain und „Maxglaner – Marsch“ von Tobi Reiser.

Den ersten gesungenen Auftritt lieferte der Unterstufenchor mit einem Auszug aus der Kantate „Besuch in dem Zoo“ von Hans Sandig „komm mit, wir fahren in den Zoo“. Darauf folgten noch das „Interludium“ und der „Regenwurm“, wobei es sich ebenfalls um Teile der Kantate handelte.
Den ersten gesungenen Auftritt lieferte der Unterstufenchor mit einem Auszug aus der Kantate „Besuch in dem Zoo“ von Hans Sandig „komm mit, wir fahren in den Zoo“. Darauf folgten noch das „Interludium“ und der „Regenwurm“, wobei es sich ebenfalls um Teile der Kantate handelte.
Mit der nächsten Darbietung wurde das musikalische Talent der Mittelstufe noch einmal unter Beweis gestellt. Das Vororchester präsentierte ein französisches Volkslied von Michel Corrette, gefolgt von „Arkansas Traveler“ und „Home on a range“ aus der Liedersammlung „Cowboy songs“. Als Abschluss wurde „Jawin at the barbershop“ aus der Sammlung „Tune for fiddlin‘“ gespielt.
Mit der nächsten Darbietung wurde das musikalische Talent der Mittelstufe noch einmal unter Beweis gestellt. Das Vororchester präsentierte ein französisches Volkslied von Michel Corrette, gefolgt von „Arkansas Traveler“ und „Home on a range“ aus der Liedersammlung „Cowboy songs“. Als Abschluss wurde „Jawin at the barbershop“ aus der Sammlung „Tune for fiddlin‘“ gespielt.

Als Nächstes trat die Bläsergruppe mit den Stücken „Jugendlager“ von Franz Watz, gefolgt von dem „Raiders March“ von John Williams und „Disney’s Magical Marches“ von R. M. Sherman, R. B. Sherman und J. Dodd auf.

Als Nächstes trat die Bläsergruppe mit den Stücken „Jugendlager“ von Franz Watz, gefolgt von dem „Raiders March“ von John Williams und „Disney’s Magical Marches“ von R. M. Sherman, R. B. Sherman und J. Dodd auf.

Das Vokalensemble sang die Stücke „Intrada a cappella“, „Capricciata – Contrappunto bestiale alla mente“ von Adriano Banchieri und „Hej, igazitsad“ von Lajos Bardos.

Das Vokalensemble sang die Stücke „Intrada a cappella“, „Capricciata – Contrappunto bestiale alla mente“ von Adriano Banchieri und „Hej, igazitsad“ von Lajos Bardos.

Am Mittwoch wurde durch das Klarinettenensemble mit „Viva la vida“ von Guy Berrymann ein musikalischer Leckerbissen serviert.
Am Mittwoch wurde durch das Klarinettenensemble mit „Viva la vida“ von Guy Berrymann ein musikalischer Leckerbissen serviert.

Als ein weiteres Highlight folgte die Big Band mit den Stücken „Brazil“ von Ary Barroso, „Beyond the sea“ von Charles Trenet und „You can’t stop the Beat“ von Marc Shaiman.

Als ein weiteres Highlight folgte die Big Band mit den Stücken „Brazil“ von Ary Barroso, „Beyond the sea“ von Charles Trenet und „You can’t stop the Beat“ von Marc Shaiman.

Nachdem vorher schon der Unterstufenchor aufgetreten war, gab nun der große Chor sein bestes. Dieser sang „Come with me“ von Yolán Trabsky, „Minnelied“ (Ernst Lothar von Knorr), „All mein Gedanken“ (Johannes Brahms), „There was an old Lady of France“ (Mátyás Seiber), „Zum Tanze da geht ein Mädel“ – ein schwedisches Tanzlied – und „When I fall in love“ von Victor Young.

Nachdem vorher schon der Unterstufenchor aufgetreten war, gab nun der große Chor sein bestes. Dieser sang „Come with me“ von Yolán Trabsky, „Minnelied“ (Ernst Lothar von Knorr), „All mein Gedanken“ (Johannes Brahms), „There was an old Lady of France“ (Mátyás Seiber), „Zum Tanze da geht ein Mädel“ – ein schwedisches Tanzlied – und „When I fall in love“ von Victor Young.

Frisch gestärkt und mit einem neuen Akku für meine Kamera ging es nach der Pause mit dem Instrumentalensemble mit dem „St. Pauls Suite: Jig“ von Gustav Holst weiter.

Frisch gestärkt und mit einem neuen Akku für meine Kamera ging es nach der Pause mit dem Instrumentalensemble mit dem „St. Pauls Suite: Jig“ von Gustav Holst weiter.

Das Symphonieorchester spielte zunächst „Hillpoint – Fantasy“ von Jared Spears. Draufhin wurde der gesamte Saal in Schwarzlicht getaucht und das Orchester spielte mit fluoreszierenden Bögen die Stücke, die auch für das Konzert namensgebend waren. Zunächst „The imperial March“, dann „Princess Leia’s ThemeE und zum Abschluss das Star Wars Main Theme – alles von John Williams.
Das Symphonieorchester spielte zunächst „Hillpoint – Fantasy“ von Jared Spears. Draufhin wurde der gesamte Saal in Schwarzlicht getaucht und das Orchester spielte mit fluoreszierenden Bögen die Stücke, die auch für das Konzert namensgebend waren. Zunächst „The imperial March“, dann „Princess Leia’s ThemeE und zum Abschluss das Star Wars Main Theme – alles von John Williams.
Auf diesen Höhepunkt des Abends folgte das Gitarrenensemble. Dieses spielte die Stücke „La fille aux cheveux de lin“ von Claude Debussy, gefolgt von einer gelungenen Interpretation von „Stairway to heaven“ von Led Zeppelin.
Auf diesen Höhepunkt des Abends folgte das Gitarrenensemble. Dieses spielte die Stücke „La fille aux cheveux de lin“ von Claude Debussy, gefolgt von einer gelungenen Interpretation von „Stairway to heaven“ von Led Zeppelin.
Die AG Sologesang performte „Play a simple Melody“ von Irving Berlin.
Die AG Sologesang performte „Play a simple Melody“ von Irving Berlin.
Das Saxophonensemble spielte „Spiritual Contrasts“ und „Hit me“ von Gerhard Wiebe.
Das Saxophonensemble spielte „Spiritual Contrasts“ und „Hit me“ von Gerhard Wiebe.

Der Männerchor sang „Du bist das Märchen vom Glück“ von Willy Richter.

Der Männerchor sang „Du bist das Märchen vom Glück“ von Willy Richter.

Wo der Männerchor auftritt, darf natürlich auch der Frauenchor nicht fehlen. Dieser trat gleich im Anschluss mit „Sad Song – Ich allein“ von Michael Schütz auf.
Wo der Männerchor auftritt, darf natürlich auch der Frauenchor nicht fehlen. Dieser trat gleich im Anschluss mit „Sad Song – Ich allein“ von Michael Schütz auf.
Der gesamte Abend wurde abgerundet mit einem letzten Auftritt des Schulchors mit „Ipharadisi“ und „Fly me to he moon“ von Bart Howard.
Der gesamte Abend wurde abgerundet mit einem letzten Auftritt des Schulchors mit „Ipharadisi“ und „Fly me to he moon“ von Bart Howard.

Rückblickend ist zu sagen, dass alle Musiker sich sehr viel Mühe gegeben haben und eine großartige Show abgeliefert haben. Ein Höhepunkt jagte den nächsten und jeder Zuhörer kam auf seine Kosten. Als kleiner Wehrmutstropfen am Ende des Abends blieb nur, dass das Thema Star Wars zwischendurch leider etwas unterging.

Simon Roth,
Abitur 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.